Seitenmenu
Wichtig
Neue Website

Galiziendeutsche Siedlungen
Deutsch-Österreichische Galizien und Bukowina

Ostgalizien und Bukowina sind die besten Perlen der Ukraine und Europas. Sie werden von den eigenartigen Landschaften der Karpatenberge und des Vorkarpatenlandes, von den schnell fließenden Gebirgströmen Prut und Tscheremosch, vom Kolorit der Volkssitten und Bröuchen der Guzulen und der Einwohner in Pokuttja bezaubert werden. Sie werden die ergreifende Kultur und Geschichte kennen lernen, die eng mit den Nationalitäten von Ukrainern, Polen, Juden, Rumänen, Österreichern und Deutschen verpflechtet ist , die freundlich in einer Familie auf diesem Gelände im Laufe der Jahrhunderten gelebt hatten.

Der 1. Tag

    Ankunft in Lwiw, das Kulturzentrum Ostgaliziens. Empfang der Touristen im Flughafen. Fahrt zum Hotel und Unterbringung.
Rundgang durch die mittelalten Stadt. Das Rathaus, der italienische Hof, Lateinische Kathedrale als Perle des Platzes, Boimenkapelle als Totengruft der reichen Städter, Armenischer Dom mit dem Hof, das Apotheke-Museum, Opernhaus, ein der reichsten in Europa.

    Stadtführung "Österreichischer Lemberg". Deutsche Gimnasium. Evangelische Kirche und Treffe mit Deutsche Gemeinde.

    Freie Zeit. Abendessen. Übernachtung.

Der 2. Tag

    Frühstück Busfahrt nach Kolomyja (250 km). Unterbringung im Hotel. Stadtrundgang durch den historischen Teil der Stadt

    Mittagessen im Cafe mit der nationalen Küche „Hochgepriesene Hütte". Besichtigung des einmaligen Museums „Das bemalte Osterei". Nationalmuseum Guzuliens mit der reichen Sammlung der Sachen, Gegenstände und Kunstwerke der Guzulischen Region. Museum für Geschichte der Stadt mit der Sammlung der Gegenstände und Urkunden aus der Geschichte Kolomyjas.

    Deutsche Siedlung "Mariahilf. Rosegerschule.Alte Friedhof. Kirche "Maria Hilfe der Christen".

    Freie Zeit. Abendessen mit Volksmusikduette "Mariahilfer". Übernachtung.

Der 3. Tag

    Frühstück Eskursion durch der Stadt Kolomyja "Deutsch-Österreichische Kolomea. Gabsburgs" (Museum für Geschichte der Stadt mit der Sammlung der Gegenstände und Urkunden aus der Geschichte Kolomyjas.Expositionen "Österreichische Kolomea", "Deutsche Siedlungen in Kolomea". Evangelische Strasse-Wohnort von Karl und Zita Gabsburgs. Evangelische Kirche in Baginsberg, Alte Friedhof, "Heilige von Kolomea" - Max Weidauer"

    Mittagessen im Cafe mit der nationalen Küche „Hochgepriesene Hütte".

    Frei Zeit. Abendessen.Übernachtung.

Der 4. Tag

    Frühstück.Reise durch den guzulischen Ring.

    Abfahrt aus Kolomyja. Die Fahrt nach Städchen Kossiw, Zentrum der guzulischen Handwerke (Holzschnitzerei, Stickerei, Weberei, Bemalung der Osterneier usw.) Die Reiseroute weiter folgend, bleiben wir in der Ortschaft Werchowyna (früher Shabje) stehen. Besichtigung des Museums der Volksinstrumente von Roman Kumlyk.

    Mittagessen in einer der Hirtenhütte. Denkmal in Karpaten für gefallenen in I Weltkrieg Österreichischen Soldaten. Die Fahrt durch die Bergstrecke (30 km) zum bekanntesten in der Ukraine alpinen Schisportkomplex Bukowel. Hier werden den Touristen angeboten: im Winter Schilaufen, Snoubording, Schlittenfahren, in die anderen Jahreszeiten Radfahren, Rollenschlttschulaufen, Quadroräderfahren, Rferdereiten. Ersteigen mit dem Aufzug eines der Bergen des touristischen Komplexes Bukowel. Ergötzen vom Panorama der höchsten Gipfeln der ukrainischen Karpaten. Kaffee im alpinen Cafe „Panorama". Fahrt zur bekannten Kurort Jaremtsche. Wasserfall „Probij". Besichtigung eines der größten Souvenirmarktes.

    Abfahrt nach Kolomyja. Abendbrot. Übernachtung.

Der 5. Tag

    Frühstück.Reise nach Iwano-Frankiwsk (früher Stanislau). Reiseführung durch Stadt.
Mittagsessen.

    Heimatkundliches Museum, Gemäldegalerie.Deutsche Spuren in Stanislaw.Deutsche Gimnasium.
Еvangelischer Prister, Dichter und Wohltäter Theodor Zökler und seine Wohltätigkeit in Stanislau.
    Abfahrt nach Kolomyja. Abendbrot. Übernachtung.

Der 6. Tag

    Frühstück. Fahrt zum Zentrum Bukowinas; Chernowitz. Unterbringung im Hotel. Rundgang durch Zentrum der Stadt. Die Universiät, ehemalige Residenz der bukowinischen Metropoliten, (Germanistikfakultät). "Deutsches Haus". Alter, historischer Stadtfriedhof. Museum für Landeskunde (alte Bauernhäuser aus Region West Ukraine).

Der 7. Tag

    Frühstück. Räumung der Hotelszimmer. Abfahrt zum Flughafen.

Preis für Reise:
DZ - 580 EUR
EZ - 680 EUR


Zum Preis ist eingeschossen:

- Wohnen 7 Tage und 6 Nächte in den Hotels, einschließlich Frühstück und Abendbrot
- Alle Fahrten der Tour mit dem bequemen Bus.
- Eintrittskarten in die Museen, Gemäldegalerien.
- Exkursionen in der Tour.
- Deutschsprachigeführung.

Zum Preis ist nicht eingeschlossen:
- Flügkosten.
- Verpflegung in den Cafes und Restaurants (Mittagsessen).
- Besteigen mit dem Aufzug eines der Gipfeln des Touristenkomplexes „Bukowel"

Willkomen Gast

Login:
Passwort::
Suche
Aktuelles
Statistik

Insgesamt online: 1
Gäste: 1
Benutzer: 0

Copyright GALIZIEN-REISEN © 2017